Die Hufelandgesellschaft

Bundestagswahl 2017: Stellungnahme der Parteien zur Komplementärmedizin

In wenigen Tagen ist die Wahl des nächsten Bundestags. Hier erfahren Sie, was die Parteien des derzeitigen Bundestages auf unsere Fragen zum Thema Naturheilverfahren und Komplementärmedizin antworteten.

Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert anthroposophisches Lungenkrebszentrum in Berlin

Dr. med. Christian Grah, Leiter des Lungenkrebszentrum

Zum wiederholten Male hat das Onkologische Zentrum im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe ein Audit von OnkoZert erfolgreich durchlaufen. „Sie machen Patientenversorgung auf höchstem Niveau. Sie leben Ihr Zentrum, das ist bei allen Mitarbeitern spürbar und die Patienten profitieren von Ihrem integrativen Konzept.“, so das Fazit der Auditoren vom unabhängigen Zertifizierungsinstitut der Deutschen Krebsgesellschaft OnkoZert. „Der Gesamteindruck aus dem Audit ist äußerst positiv.“

Das Onkologische Zentrum in Havelhöhe umfasst ein seit 2012 zertifiziertes Brustkrebszentrum, ein seit 2013 zertifiziertes Darmkrebszentrum und nun auch ein zertifiziertes Lungenkrebszentrum.

Weitere Informationen zum Lungenkrebszentrum finden Sie hier.

Ganzheitlich in Lehre und Forschung

Prof. Dr. David Martin, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Endokrinologie und Onkologie,  übernimmt den Lehrstuhl für Integrative Medizin der Universität Witten.

Sein erstes Projekt in Witten widmet sich der Erforschung des Fiebers bei Kindern: "Wir wissen, dass das Immunsystem bei Fieber viel schneller und effizienter arbeitet. Nun gehen wir gemeinsam mit niedergelassenen Kolleginnen, Kollegen und Krankenkassen der Frage nach, wie die Kompetenzen der Eltern im Umgang mit Fieber gestärkt und auch oft unnötig verordnete Antibiotika eingespart werden können", erläutert Professor Martin. Für die Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seines Projektes "FieberApp Registerstudie" hat er sich bereits erfolgreich beworben. mehr

Stiftung fördert Studie zur Komplementärmedizin bei Neurodermitis

An der Charité Berlin wird im Rahmen des Projekts CAMATOP (Complementary Medicine in ATOPic Dermatitis) die Wirksamkeit zwei Verfahren der Komplementärmedizin (Osteopathie und Akupunktur) bei Neurodermitis untersuchen. Die klinische Durchführung läuft ab sofort bis zum November 2018. mehr

Träger des Projekts ist die Deutsche Neurodermitis Stiftung (DNS). Stiftungsziel ist insbesondere die Erforschung der Wirksamkeit von komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden bei Neurodermitis. Mehr zur Stiftung finden Sie hier.

Politische Empfehlungen für eine Medizin der Zukunft

Die Hufelandgesellschaft als Dachverband der komplementärmedizinisch tätigen Ärzteschaft setzt sich für eine Integrative Medizin – die Medizin der Zukunft ein. Dazu haben wir drei Empfehlungen für die Politik formuliert. mehr

Die politischen Empfehlungen als pdf.

Fakten zur Homöopathie

Die Berichterstattung zur Homöopathie in den Medien ist  zum großen Teil von Unsachlichkeit geprägt. Das ist bedauerlich, denn viele Menschen schätzen die Homöopathie sehr. Daher hat die Huflandgesellschaft  Informationen zu den zurzeit am häufigsten diskutierten Fragen zur Homöopathie erarbeitet. mehr

Faktenpapier zur Homöopathie

Aktuelles aus Wissenschaft und Forschung

Universität Heidelberg bietet 4 Promotionsstipendien

An der Universität Heidelberg wird ein neues Promotionskolleg zur wissenschaftlichen Untersuchung molekularer Wirkmechanismen von Komplementärmedizin eingerichtet. Dafür sind aktuell insgesamt 4 Promotionstipendien mit einer Förderdauer von drei Jahren (Beginn: 1. Oktober 2017, ggf. auch später) zu vergeben.

Den Ausschreibungstext finden Sie hier in Englisch und Deutsch.

Nähere Informationen finden sich auch auf der Webseite des Akademisches Zentrum für Komplementäre & Integrative Medizin (AZKIM)

zkm aktuell: Schwerpunkt Das unruhige Kind

u. a. mit einem Artikel zu ADHS: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, zu Unruhe und Ernährung, Schreikinder und Osteopathie.

mehr zur Zeitschrift

Complementary Medicine Research - Aktuelle Ausgabe

Wie bindet man Patienten in den Therapieprozess und die damit verbundenen Entscheidungen für eine eigenverantwortliche Lebensführung ein? Wie werden aus Behandelten aktiv Handelnde? Diese Fragen behandeln die Beiträge des Themenhefts «Self-Management and Integrative Medicine», das als Ausgabe 4/2017 von Complementary Medicine Research erschienen ist. mehr

Das Hufeland-Vademecum

Analog zum Hufeland-Leistungsverzeichnis soll ein ärztlich wissenschaftlich unabhängiges, strukturiertes und umfassendes Arzneimittelverzeichnis mit Indikationen aus der vielfältigen Erfahrung der Arzneimittelanwendung der Komplementärmedizin herausgegeben werden. Mehr zum Projekt