NATUM Wissenschaftspreis Komplementärmedizin

NATUM Forschungspreis Komplementärmedizin 2017

AUSSCHREIBUNG

Ziele: Die NATUM ist eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Die Förderung von Komplementärmedizin und Naturheilverfahren sowie deren Integration in eine moderne ganzheitliche Medizin ist ein zentrales Ziel der NATUM.
Die NATUM vergibt seit 2013 jährlich einen Preis für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Komplementärmedizin und Naturheilverfahren.
Hiermit möchte die NATUM Studierende und wissenschaftlich engagierte Ärztinnen/Ärzte vor oder in der Facharztausbildung bzw. Fachärztinnen/-ärzte auszeichnen. Ziel ist es, die Verbreitung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Komplementärmedizin und Naturheilverfahren zu fördern.

Sponsor: Forschungsfördernde Firmen, Gesellschaften und Stiftungen auf dem Gebiet der Komplementärmedizin und Naturheilverfahren (Pool)

Preishöhe: 3.000,- €

Anforderungen: Wissenschaftliche Originalarbeiten, die im Zeitraum 2014-2017 einer Universität vorgelegt wurden oder werden oder in einer Fachzeitschrift publiziert bzw. zur Publikation angenommen wurden. Der Forschungspreis ist ausgeschrieben für innovative Leistungen zu den Themen Komplementärmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur, Homöopathie und Umweltmedizin. Ein Bezug zur Frauenheilkunde ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Bewerbung: Einzureichen sind

  • die Arbeit (deutschsprachig) auf CD‐Rom im Word‐ oder PDF‐Format
  • eine Kurzzusammenfassung („Abstract“) samt Begründung, warum die Arbeit für die oben genannten Themenkreise relevant ist (maximal zwei DIN A4‐Seiten)
  • Kopie der Benotung der Arbeit (falls vorhanden)
  • Kopie der Bewertungsgutachten (fakultativ)
  • Curriculum vitae + Nachweis über den Aus- bzw. Weiterbildungsstatus
    Die Bewerbung ist zu richten an die Geschäftsstelle der NATUM e. V., Bosdorfer Straße 20, 27367 Hellwege.

Preisrichter: Die Jury besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes der NATUM sowie ggf. zwei externen Gutachtern.

Einsendeschluss: 31. August 2017

Weitere Informationen auf der Homepage der NATUM

NATUM-Wissenschaftspreis 2016

Die NATUM ist eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Die Förderung von Komplementärmedizin und Naturheilverfahren sowie deren Integration in eine moderne ganzheitliche Medizin ist ein zentrales Ziel der NATUM.

Die NATUM vergibt 2016 einen Preis für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Komplementärmedizin und Naturheilverfahren. Hiermit möchte die NATUM Studierende, junge wissenschaftlich engagierte ÄrztInnen vor oder in der Facharztausbildung und FachärztInnen auszeichnen.

Preishöhe
3.000,- Euro

Anforderungen
Wissenschaftliche Originalarbeiten, die im Zeitraum 2013-2016 einer Universität vorgelegt wurden oder werden oder in einer Fachzeitschrift publiziert bzw. zur Publikation angenommen wurden. Der Forschungspreis ist ausgeschrieben für innovative Leistungen zu den Themen Komplementärmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur, Homöopathie und Umweltmedizin. Ein Bezug zur Frauenheilkunde ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Einsendeschluss: 30. August 2016

Preisrichter
Die Jury besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes der NATUM sowie ggf. zwei externen Gutachtern.

Sponsor
Forschungsfördernde Firmen, Gesellschaften und Stiftungen auf dem Gebiet der Komplementärmedizin und Naturheilverfahren (Pool)


Ausschreibung als pdf zum Download.

NATUM Forschungspreis Komplementärmedizin 2014

Die Arbeitsgruppe Fibromyalgie von der Universität Rostock/Lehrstuhl für Naturheilkunde wurde ausgezeichnet für ihre hervorragende wissenschaftliche Arbeit:

Prospektive Beobachtungsstudie zur Anwendung von gerätegestützter Tiefenoszillation als Massagetechnik bei Patienten mit Fibromyalgiesyndrom

Eine kurze Zusammenfassung der Studie finden Sie hier

Die offizielle Verleihung des Preises fand am 2. November 2014 im Rahmen der Medizinischen Woche Baden-Baden statt. Die Laudatio wurde von Herrn Professor Harald Meden gehalten, das Grußwort des Berufsverbandes der Frauenärzte überbrachte Herr Dipl.-Med. Ulrich Freitag.

NATUM-Wissenschaftspreis 2013 verliehen

Berlin, den 10. Juni 2013: Der NATUM-Wissenschaftsspreis Komplementärmedizin 2013 wurde an Frau Professor Sigrun Chrubasik, Freiburg, für ihre Studien zur Wirksamkeit pflanzlicher Entzündungshemmer bei Arthrose und Rückenschmerzen verliehen.

Am Freitag, den 7. Juni, fand in der historischen Hörsaalruine der Charité eine Jubiläumsveranstaltung der Wissenschaftlichen Fachgesellschaft NATUM statt. Im Rahmen dieser Feier wurde auch der mit 3000 Euro dotierte NATUM-Wissenschaftspreis verliehen. Die 2012 zur Habilitation eingereichte Arbeit enthält die von Frau Chrubasik-Hausmann durchgeführten Studien zur Wirksamkeit pflanzlicher Entzündungshemmer bei Arthrose und Rückenschmerzen: drei Studien mit einem Ethanolextrakt aus der Weidenrinde, sechs Studien mit einem wässrigen Extrakt aus der Teufelskralle sowie je eine Studie mit einem Pulver aus der Hagebutte, einem Brei aus Brennnesselkraut und zur topischen Anwendung von spanischem Pfefferextrakt.

In systematischen Reviews wurde die Evidenz der Wirksamkeit der pflanzlichen Entzündungshemmer ermittelt und bei der Teufelskralle auch das Auftreten unerwünschter Wirkungen. Eigene Untersuchungen zum Wirkungsmechanismus der Weiderinde, Teufelskrallenwurzel und der Hagebutte belegen, dass die Zubereitungen aus den Pflanzenteilen die Entzündungskaskade hemmen.

Der Einsatz pflanzlichre Arzneimittel bei der Behandlung von Schmerzen trägt dazu bei, die sekundären Kosten (Krankenhausaufenthalte wegen unerwünschter Wirkungen, Behandlung der Nebenwirkungen etc.) zu senken.

20. Mär 2019, - Kongress- und Kurhaus Freudenstadt
22. Mär 2019, 10:00 - Universität Witten/Herdecke
28. Mär 2019, 15:00 - Mülheim/Ruhr

♦ zur Veranstaltungs-Übersicht