Datenbanken

Der aktuelle Stand der Forschung in der Komplementärmedizin lässt sich am besten über Datenbanken verfolgen. Auch auf den Internetseiten einiger Fachgesellschaften finden sich Studien zu den einzelnen Verfahren.

 

CAM-Quest

http://www.cam-quest.org/

Die CAM-QUEST®-Literaturdatenbank ist als Arbeitsinstrumente für Menschen mit Interesse an wissenschaftlich fundierten Informationen zur Komplementärmedizin konzipiert worden. Die Datenbank ist ein Ausgangspunkt für die Suche nach Therapieoptionen, die journalistische Recherche oder die Planung klinischer Forschungsprojekte zur Komplementärmedizin.

 

CAMbase

http://www.cambase.de/

CAMbase ist ein virtueller Datenbankverbund zur Komplementärmedizin im Internet. Die Entwicklung von CAMbase am Lehrstuhl für Medizintheorie und Komplementär-medizin der Universität Witten/Herdecke wurde von der Karl und Veronika-Carstens Stiftung anschubfinanziert. Ziel des Projektes CAMbase ist es, einen systematischen Überblick über die relevante Literatur im Bereich der Komplementärmedizin zu schaffen.

Das Vorhaben wurde unter dem Namen OPEN-CAM als gemeinsames Projekt des Lehrstuhls für Medizintheorie und der Universitätsbibliothek Witten/Herdecke in den Jahren 2003-2005 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit Personal- und Sachmitteln gefördert.

 

Homeopathy Research Institute (HRI) database

http://www.homeoinst.org/

Vom Homeopathy Research Institute wurde eine Homöopathie-Forschungs-Datenbank aufgebaut. Diese enthält randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) zur Homöopathie,  welche bis 2009 in anerkannten Fachzeitschriften publiziert wurden. Die Datenbank wird regelmäßig erweitert und ergänzt.

22. Nov 2017, - Berlin Auditorium Friedrichstraße
21. Feb 2018, - Filderklinik Filderstadt
18. Apr 2018, - Kongress- und Kurhaus Freudenstadt

♦ zur Veranstaltungs-Übersicht