Veranstaltungen

Eröffnung Hauptstadtbüro Komplementärmedizin

Die Resonanz war groß! - Knapp 100 Gäste folgten der Einladung zur Eröffnung des  neuen Hauptstadtbüros Komplementärmedizin. Die Zahl und die Vielfalt der Gäste vermittelten einen ersten Eindruck vom Potential dieser breiten Kooperation.

Im Frühjahr dieses Jahres haben sich sechs große Gesundheitsverbände im neuen Hauptstadtbüro Komplementärmedizin in Berlin zusammengetan. Sie vertreten verschiedene medizinische Ansätze und setzen sich für Prävention und Gesundheitsförderung ein.

Unter den Gästen waren PolitikerInnen und VertreterInnen aus den verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens, von Ärzteverbänden, Patientenorganisationen bis hin zu Krankenkassen.

Die intensiven Gespräche zeigten das Interesse an einem solchen Austausch. So wurde schon bei der Eröffnung des Hauptstadtbüros Komplementärmedizin das Potential dieser Bürogemeinschaft deutlich. Es bietet: eine Bündelung komplementärmedizinischer Kompetenz, die Verbindung ärztlicher Interessen und den Bedürfnissen von Laien sowie von Herstellern. Damit ist das Hauptstadtbüro die zentrale Anlaufstelle für alle, die sich informieren wollen, Beratung benötigen oder Kooperationspartner suchen.

Der kontinuierliche Austausch, die kürzeren Kommunikationswege und damit eine noch bessere Vernetzung innerhalb der Verbände und Institutionen werden die gemeinsame Arbeit befördern.

Viele Gäste wünschten sich eine Wiederholung und Verstetigung dieser offenen Möglichkeit des Austausches und der Vernetzung. Dem werden wir gern nachkommen und mit geeigneten Formaten das Ziel des Hauptstadtbüros – die bessere Vernetzung der Kräfte, die sich für Prävention, Gesundheitsförderung und Komplementärmedizin einsetzen - vorantreiben.

Gemeinsam unter einem Dach: Marion Caspers-Merk (Präsidentin Kneipp Bund), Thomas Breitkreuz (Vorstand Hufelandgesellschaft), Roland Bersdorf (GF Anthromed gGmbH) und Barbara Wais (GF DAMiD) v.l.n.r.

Die Komplementärmedizinischen Gespräche

Die Hufelandgesellschaft fördert den Dialog und den Austausch innerhalb der Fachrichtungen der Naturheilkunde und Komplementärmedizin sowie zwischen der konventionellen Medizin und der Komplementärmedizin. Jährlich lädt sie zu den Komplementärmedizinischen Gesprächen ein.

Mehr zu dieser Veranstaltungsreihe

Symposium der Hufelandgesellschaft zeigt Dringlichkeit einer wirksamen politischen Vertretung der CAM

Anlässlich des 250. Geburtstags von Christoph W. Hufeland hat die Hufelandgesellschaft am 24.11.2012 zu einem Symposium eingeladen. Ausführlich wurde die Bedeutung dieser herausragenden Persönlichkeit thematisiert - seine Bedeutung als Arzt, als Mitbegründer der Berliner Charité, als Verfechter des Pluralismus in der Medizin und nicht zuletzt als wichtigem Wegbereiter der Naturheilkunde.

Seiner Thesen sind heute durch moderne Studien belegt und grundlegende Bestandteile der naturheilkundlich integrativen Medizin, die von einem Großteil der Bevölkerung gewünscht wird. Dennoch wird diesem medizinischen Ansatz eine wissenschaftliche und gesundheitspolitische Anerkennung verweigert.

Das zeigt einmal mehr die Dringlichkeit einer wirksamen politischen Vertretung wie es erklärte Aufgabe der Hufelandgesellschaft ist. zur PM

 

22. Nov 2017, - Berlin Auditorium Friedrichstraße
21. Feb 2018, - Filderklinik Filderstadt
18. Apr 2018, - Kongress- und Kurhaus Freudenstadt

♦ zur Veranstaltungs-Übersicht