Bremen
Seit 2019 in der Ärztekammer vertreten.

Willkommen auf der Webseite der Integrative Medizin Bremen.

2019 fand sich spontan eine Gruppe engagierter Ärzt:innen in Bremen zusammen, um bei der Landesärztekammerwahl als Integrative Medizin Bremen anzutreten. Seit dieser Wahl sind wir in der Ärztekammer Bremen vertreten. Viele  Ärzt:innen aus anderen Bundesländern taten es uns gleich. So kam es letztlich zur Bildung der Liste Integrative Medizin (LIMed).

KV-Wahlen Bremen: Ab 2023 mit Sitz und Stimme vertreten

Rund 2000 Ärzte und Psychotherapeuten wählten im Oktober die 20 Vertreter für die Vertreteversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen. Die Liste Integrative Medizin Bremen trat in Bremen-Stadt mit vier Kandidierenden an. Erfolgreich: die LIMed Bremen ist nun mit Sitz und Stimme vertreten.

Wir gratulieren und wünschen einen gelingenden Dialog mit allen Vertreterinnen und Vertretern der KV Bremen.

Zur Wahl stellten sich:

1. Dr. med. Jürgen Fischer-Thalacker, FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

2. Dr. med. Christina Brauer-Peters, FÄ für Allgemeinmedizin

3. Oliver Borrmann, FA für Allgemeinmedizin

4. Sabine Barz, FÄ für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Kontakt zur Liste (per Mail)

Wahlprogramm

Die Liste Integrative Medizin Bremen ist ein Zusammenschluß integrativ-medizinisch arbeitender Ärztinnen und Ärzte. Wir kommen aus unterschiedlichen Fachrichtungen und praktizieren zusätzlich zur Schulmedizin verschiedene komplementär-medizinische Therapien und Methoden (Naturheilverfahren, Akupunktur, Homöopathie, Umweltmedizin, orthomolekulare Medizin, Osteopathie etc.).

Wir haben uns zusammengeschlossen, um den konstruktiven Dialog innerhalb der Ärzteschaft zu fördern und die Methodenvielfalt für unsere PatientInnen zu erhalten.

Wir stehen für:

  • Sicherung der Freiberuflichkeit und Therapiefreiheit innerhalb des Arztberufes.
  • Abbau der seit Jahren zunehmenden, zeitraubenden Bürokratie!
  • Kritische Begleitung der Digitalisierung: kostenneutral, anwendungsstabil, sicher und nützlich für PatientInnen und Praxen. Keine Dienstleistung für die gesetzlichen Krankenkassen als primärer Selbstzweck.
  • Förderung und Verbesserung des Dienstleistungsgedankens der KV Bremen. (z.B. Beratungsangebote zur Telematik, zum Datenschutz und zu DiGAs, Patientenkioske etc.)
  • Erhöhte Transparenz bei der Entscheidungsfindung in der KV (Verwaltung, Gremien, Abrechnung, HonorarVerteilungsMaßstab etc.).
  • Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der kassenärztlichen Praxen im Spannungsfeld der Politik.
  • Mehr Kreativität und Flexibilität bei RLV und Bedarfsplanung, damit einerseits die adäquate, individuelle Versorgung der PatientInnen gewährleistet ist und anderseits die Überlastung der niedergelassenen Ärzte reduziert wird.
  • Förderung der Kollegialität zwischen den verschiedenen Fachgruppen und Vermittlung der Besonderheiten von verschiedenen integrativen Therapieformen.

Sie wollen die Liste Integrative Medizin Bremen unterstützen?